Warten auf Weihnachten - Adventsbräuche in Südtirol

Viele verschiedene Bräuche und Traditionen umgeben die Adventszeit in Südtirol. Die Vorbereitungen für das Weihnachtsfest sind bereits in vollem Gange. Groß und Klein helfen eifrig mit, damit das Weihnachtsfest gelingt.
Am 11. November finden die alljährlichen Feierlichkeiten zu Ehren des Heiligen Martin statt. Die Kinder im Kindergarten beginnen bereits im Oktober mit dem Basteln der Martinslaterne. Für den Martinsumzug werden Lieder und Rollenspiele eingeübt, alle sind ganz aufgeregt, wenn am Martinstag nach Einbruch der Dunkelheit endlich die Laternen angezündet werden und der Lichterumzug singend durchs Dorf spaziert. So wie der Heilige Martin durch seine guten Taten Wärme geschenkt hat, bringen auch die Kinder mit ihren Laternen Licht und Hoffnung.

Erst 1, dann 2, dann 3, dann 4, dann steht das Christkind vor der Tür! Ende November wird der Adventskranz gewunden und mit 4 Kerzen geschmückt. Der traditionelle Adventskranz besteht aus Tannenzweigen, aber auch alle anderen Zweige und Sträucher lassen sich mit ein bisschen Geschick gut für den Kranz verwenden. Jeden Sonntag wird dann im Kreis der Familie eine Kerze angezündet und weihnachtliche Gedanken vorgebracht.

Am Gedenktag der Heiligen Barbara, den 4. Dezember, werden fleißig Kirschzweige oder auch andere Obstzweige abgeschnitten und ins Wasser gestellt. Die Barbarazweige erblühen dann zu Weihnachten und sind so Boten des nahenden Frühlings.

Der Heilige Nikolaus mit seinen meist furchteinflößenden Weggefährten, den Krampus, zieht am 6. Dezember durch die Dörfer und bringt den Kindern kleine Gaben. Er erzählt die Geschichte vom guten Bischof von Myra, welcher 300 n.Ch lebte und Geschenke und Essen unter Armen verteilte. Aber auch Knecht Ruprecht ist ein treuer Helfer des Heiligen Nikolaus und begleitet ihn bei seinen Umgängen.

​In den meisten Familien ziert zu Weihnachten eine Krippe das Haus. Auch in den Dörfern und Städten werden verschiedene Krippen ausgestellt. Zur Freude der Kinder sind manchmal auch echte Schafe dabei, welche natürlich dann abends wieder in den warmen Stall gebracht werden. Einige Dörfer, wie St. Pauls, organisieren ganze Krippenausstellungen. Jede hat ihre Besonderheiten und ist wunderschön anzuschauen.

Während der ganzen Adventszeit wird fleißig gebacken und verziert. Eine wahre Freude für Groß und Klein!

Am 24. Dezember wird die Geburt Jesus gefeiert. In Lana findet die Messe um Mitternacht statt, bei Kerzenschein erklingt am Ende der Feierlichkeit das wohl schönste Weihnachtslied…Stille Nacht, Heilige Nacht…

In diesem Sinne wünschen wir eine gesegnete Adventszeit und ein frohes Weihnachtsfest!


Artikel mit Freunden teilen