Die spektakulärsten Wasserfälle in Lana und Umgebung

Bei der Sommerhitze gibt es nichts besseres als eine Wanderung zu einem erfrischenden Wasserfall. Entdecken Sie hier, was Lana und Umgebung dafür zu bieten haben.
Mit dem Beginn des Frühlings und des Sommers steigen die Temperaturen in Südtirol und begünstigen das Schmelzen von Schnee und Eis, was wiederum den Abfluss der Wasserläufe begünstigt. Zu dieser Jahreszeit füllen die Flüsse, Bäche und Sturzbäche wieder ihre Betten, und auch die Wasserfälle werden üppiger.
Einer der faszinierendsten Aspekte dieses Landes ist zweifelsohne seine Natur: Auf allen möglichen Ausflügen bieten sich herrliche Panoramablicke.
Meran und Algund zum Beispiel bieten eine schier unendliche Auswahl an Routen, von entspannenden Spaziergängen über Wanderungen entlang des charakteristischen Waalwegs bis hin zu anspruchsvollen Routen zwischen den Gipfeln der Texelgruppe, dem Naturpark, der die Gemeinden Meran, Tirol und Algund umgibt.
Auf einer dieser Routen, aber nicht nur dort, können Sie sich einen unvergesslichen Ausflug zu den Wasserfällen des Burggrafenamts, der Bezirk Lanas, gönnen, die in der Nähe des Dorfes Lana liegen und leicht zu erreichen sind.
Diese herrlichen und beeindruckenden Wasserfälle gehören zu den spektakulärsten in Südtirol.
In der Lana selbst gibt es den wunderschönen "Brandis-Wasserfall". Es befindet sich am Ende des Brandiswaalwegs, der durch Weinberge und Kastanienhaine zum gleichnamigen Bach führt.
Unter den anderen großen Wasserfällen der Region, die an heißen Sommertagen ein ideales kühles Mikroklima schaffen, ist der Wasserfall von Fragsburg hervorzuheben, der sich 135 Meter über der Stadt Meran erhebt.
Der Aschlbach, auch Gargazoner Bach genannt, ist vor allem wegen seiner zehn herrlichen Wasserfälle bekannt. Einer davon befindet sich unweit der Ruine des Kröllturms und fällt von einem 40 m hohen Felssporn. Er ist auch der am leichtesten zugängliche Wasserfall mit einer einstündigen Wanderung von Gargazon, 15 Minuten von Lana entfernt, aus.
Auch im Passeiertal gibt es Wasserfälle, die man nicht verpassen sollte: in Saltaus zum Beispiel den Kalmtaler Wasserfall und in Moos den Stieber-Wasserfall.
Der Partschinser Wasserfall hingegen, mit einer Fallhöhe von über 90 Metern, liegt am Fuße der Texelgruppe und stürzt zwischen den Felsen hinab, wodurch ein besonders gesundes Klima entsteht, das besonders für Allergiker und Asthmatiker geeignet ist.
Nicht zu versäumen ist auch der Stullser Wasserfall, der dritthöchste Europas, der von Meran aus in Richtung Passeiertal und Timmelsjoch nach Moos leicht zu erreichen ist.
Wie immer steht unsere Rezeption gerne bei Fragen zur Verfügung. Ab ins kühle Nass!
Artikel mit Freunden teilen