Bustour nach Verona: Gelato, Oper und Liebeszauber

Verona, die Stadt des wohl berühmtesten Liebespärchens der Welt. Der großen Opern und der raffinierten Küche. Schon lange wollten wir das UNESCO Welterbe besuchen. Im Campingurlaub in Südtirol haben wir uns den Traum erfüllt...
Verona?“ Mein Freund sieht mich verdutzt an. „Bis da ganz runter willst du fahren und am selben Tag wieder zurück?“ „Nicht ich“, grinse ich, „aber der Busfahrer von ‚Martin Reisen‘! Ich war grade an der Rezeption. Übermorgen gibt’s eine Tagesfahrt mit Stadtbummel und Opernaufführung. Zwei Plätze sind noch frei!“ Jakobs Gesicht hellt sich auf. „Das klingt ja prima!“, meint er und da weiß ich, dass es beschlossene Sache ist: Wir werden in zwei Tagen von Lana nach Verona fahren und uns in unserem Campingurlaub in Südtirol einen kleinen Traum erfüllen.

Die besagten zwei Tage später ist es soweit. Wir stehen an der Haltestelle, nur fünf Minuten vom Campingplatz Arquin in Lana. Was für ein Service! Unsere Rucksäcke verstauen wir im Gepäckfach und dann geht es auch schon los. Die Fahrt dauert nicht lange. Nach etwa zwei Stunden erreichen wir die Stadt von Romeo und Julia und ich spähe schon aufgeregt aus dem Fenster. Ein Verona-Besuch steht schon wirklich lange auf unserer To-Do-List.
  
Als sich zischend die Bustür öffnet und ich die Treppen runtersteige, meine ich die Dolce Vita schon förmlich riechen zu können. Nur fast 200 Kilometer von unserem Campingplatz in Südtirol eröffnet sich uns eine komplett andere Welt, die schon reichlich Südcharme hat. Renaissance-Bauten säumen enge Gässchen, Menschen tummeln sich auf weiten Plätzen und überall sieht man Selfiesticks und staunende Gesichter. Es ist 17.00 Uhr und wir haben genügend Zeit, um die Stadt auf eigene Faust zu erkunden. Also sehen wir uns die mächtige Arena erstmal von außen an, tauschen ein gesticktes Liebesbekenntnis vor Julias Balkon aus und flanieren zwischen edlen Boutiquen und verführerischen Gelaterias.

Vor der großen Aufführung um 21.00 Uhr gönnen wir uns noch ein echt italienisches Abendessen in einer Osteria. Als wir dann Hand in Hand zurück in Richtung Arena spazieren, wird mir ganz warm, und das nicht nur wegen des leckeren Limoncellos. Ich freue mich riesig auf meinen ersten Opernbesuch in Italien!
Wenig später gibt Anna Pirozzi, alias „Aida“, ihren Sopran zum Besten und lässt mich mit offenem Mund dasitzen. Ich folge gebannt dem Spektakel im Amphitheater und tausche immer wieder staunende Blicke mit Jakob aus. Auch als das große Finale verklungen ist und sich die Sitze wieder leeren, bin ich noch ganz in Verdis Klangwelt gefangen.

Erst im Bus kehre ich in die Realität zurück und mir fällt auf, dass es schon nach 01.00 Uhr morgens ist. Wie gut, dass ich mich jetzt gemütlich an Jakobs Schulter lehnen kann und bis fast direkt vor unseren Campingplatz in Lana gefahren werde. Danke, Camping Arquin, eure Tagesreise mit Martin Reisen ist ein Must-Do für jeden Südtirol-Camper!
 
 
 
11.12.2019
Familie Arquin
 
 
 
Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.